Plettenberger Sommerkino

 


Plettenberger Sommerkino

item-509-512Zum ersten Mal im Sommer 2012 veranstaltete der Stadtmarketing Plettenberg e.V. diesen Event in enger Zusammenarbeit mit dem Weidenhof Lichtspielhaus.
Kino hat trotz Dauerberieselung durch elektronische Medien nicht an Anziehungskraft verloren. Oder vielleicht auch gerade dadurch – denn es ist schon etwas anderes, einen Film auf einer 12-Meter-Leinwand zu schauen, statt auf einem winzigen Handybildschirm.
Nächster Termin: Samstags, 10. August 2019

Bei freiem Eintritt und hoffentlich gutem Wetter!


PLETTENBERGER SOMMERKINO 2019 – DER WUNSCHFILM STEHT

Der Vorname


Stephan (Christoph Maria Herbst) und seine Frau Elisabeth (Caroline Peters) veranstalten ein Abendessen in ihrem Haus in Bonn. Eingeladen sind neben Familienfreund René (Justus von Dohnányi) noch Thomas (Florian David Fitz) und dessen schwangere Freundin Anna (Janina Uhse). Doch diese Eltern eines ungeborenen Jungen sorgen dafür, dass der als gemütliches Beisammensein geplante Abend plötzlich völlig aus dem Ruder läuft: Thomas und Anna verkünden nämlich, dass sie ihr Kind Adolf nennen wollen und sorgen damit für einen Eklat.

Schnell sind die fünf Erwachsenen in einen handfesten Streit verwickelt, werfen sich gegenseitig harte Beleidigungen an den Kopf und die Diskussion artet immer mehr aus, so dass bald die schlimmsten Jugendsünden und größten Geheimnisse aller Beteiligten ans Licht kommen…

FSK ab 6 freigegeben.


 

Welchen Film möchtest du gerne beim 8. Plettenberger Sommerkino sehen?

 

 

Was bisher geschah …

2018

Mit „Dieses bescheuerte Herz“ gewinnt in diesem Jahr wieder ein Film mit Elyas M’Barek. Fast die Hälfte der Plettenberger wollten diesen Film sehen. Knapp dahinter wurde der amerikanische Blockbuster „Phantastische Tierwesen und wo man sie finden kann“ aus der Harry Potter-Welt gewählt.
Das Sommerkino hat sich inzwischen zu einer schönen Tradition entwickelt und wir wollten es nicht mehr missen.

Welchen Film möchtest du gerne beim 7. Plettenberger Sommerkino sehen?

2017

Plettenberger wählten den Abenteuer-Trip:
„Captain Fantastic“ besuchte die Vier-Täler-Stadt!

Welchen Film möchtest du gerne beim 5. Plettenberger Sommerkino sehen?

2016

Plettenberg hat gewählt!
Samstag, 13. August, wird der „geilste Tag“!

Welchen Film möchtest du gerne beim 5. Plettenberger Sommerkino sehen?

2015

Plettenberg hat sich entschieden!
„Honig im Kopf“ gewinnt mit großem Abstand die Abstimmung zum diesjährigen Wunschfilm.
Auf Platz zwei folgt „Männerhort“, abgeschlagen auf dem dritten Platz „Paddington“.

2014

Im Sommer 2014 feierten wir unseren bislang größten Open-Air-Kino-Erfolg!
Wieder ließen wir die Zuschauer entscheiden, was gespielt werden sollte. „Stromberg – Der Film“, „Der Lieferheld“ oder „Fack ju Göthe“.
Gewonnen hat schließlich der erfolgreichste deutsche Kinofilm 2013: „Fack ju Göthe“ kam sehr gut an und begeisterte junge und ältere Gäste.
Das Wetter war trotz angekündigten Regens top. Danke dafür, Petrus!

2013

Immer im Anschluss an den Plettenberger Kultursommer – so lautet der Wunschtermin für unser Open-Air-Kino. Mit „Moving Movies“ aus Münster haben wir einen zuverlässigen technischen Partner gefunden, der uns seit 2013 unterstützt. Auf dem Programm stand diesmal „Cloud Atlas“, jener epische Streifen mit Tom Hanks und Halle Berry in den Hauptrollen. Im Vorporgramm gab es Gewinnerfilme von den Kurzfilmfestivals „Grand Prix du Film“ und „2880“ in Leverkusen. Volles Haus! Wetter: Ok, aber kühl.

2012

Im Sommer 2012 luden wir zu „Dark Shadows“ ein. Hauptrolle: Johnny Depp als Vampir. Der Hollywood-Beau setzte sich in der Publikums-Abstimmung gegen seine Gegner „Ich – einfach unverbesserlich“ und die Neuverfilmung von „Krieg der Knöpfe“
Die gut 300 Besucher trafen zu Beginn der Dämmerung im Rathaus-Innenhof ein, wo Ihnen im Vorprogramm der vom Stadtmarketing Plettenberg e.V. produzierte Film „30 Minuten P-Weg“ präsentiert wurde.
Dass der 35-mm-Projektor unseres technischen Dienstleisters im Anschluss in die Knie ging, Johnny Depp somit in der Kiste bleiben konnte und wir einen Ersatz-Film via Beamer zeigen mussten, haben wir mal als Anfänger-Pech abgehakt …